Hunger durch Handel: Die EU-Wirtschaftspolitik und ihre Folgen für Westafrika

cover_201402_single„Epochal“ und „historisch“ – mit diesen großen Worten wurde das neue Abkommen von Bali kommentiert, auf das sich am 7. Dezember 2013 die 159 Mitgliedstaaten der Welthandelsorganisation (WTO) geeinigt haben. Dabei setzt das Bali-Paket nur einen Bruchteil dessen um, worauf man sich einst in der sogenannten Doha-Runde, die 2001 ihre Verhandlungen aufnahm, einigen wollte: Beschlossen wurde schließlich, bürokratische Schranken im Zollverkehr abzubauen, Entwicklungsländern leichteren Zugang zu wichtigen Märkten einzuräumen und Subventionen im Bereich der Landwirtschaft zu reduzieren.

Weiterlesen in der Februar-Ausgabe der „Blätter für deutsche und internationale Politik“ oder direkt im PDF

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.